Skip to content

Twitter reagiert auf Kritik an View Counter

Anzeige wird mit neuestem Update nach rechts verschoben
©unsplash

Twitter hat sich mit seinem jĂŒngsten Update im Dezember den Unmut vieler Community-Mitglieder zugezogen. Grund hierfĂŒr ist der neu eingefĂŒhrte “View Counter”, der Nutzer darĂŒber informiert, wie viele Personen ihre Tweets angeschaut haben. WĂ€hrend einige User das neue Feature durchaus fĂŒr sinnvoll erachten, kritisieren andere dessen Format und Positionierung. Nach anhaltenden Protesten hat das Online-Portal nun nachgegeben und ein weiteres Update veröffentlicht.

“Wir hören euch”

“Vielen von euch hat es nicht gefallen, dass die View Counts gleich zu Beginn ganz links angezeigt werden”, heißt es in einem aktuellen Statement zur Umstellung vom offiziellen Twitter-Support. Man habe die entsprechenden RĂŒckmeldungen gesehen und werde sie auch ernst nehmen. “Wir hören euch. View Counts werden ab sofort auf der rechten Seite eurer Tweets zu sehen sein, gleich zwischen dem Like- und dem Share-Icon”, erklĂ€rt man beim Mikroblogging-Portal.

Ob die Umstellung bei der eigenen Community gut ankommt, wird sich erst herausstellen. Fest steht jedenfalls, dass manche Nutzer und Experten skeptisch bleiben und sich fragen, was der neue View Count ĂŒberhaupt bringen soll. “View Counts zeigen euch die Anzahl der Gesamtansichten eurer Tweets. Damit könnt ihr schnell sehen, welche Reichweite ihr erreicht habt”, betont Twitter noch einmal die Vorteile der neuen Funktion, um kritische Stimmen zu beruhigen.

Musk ĂŒberzeugt

Dass der Mikroblogging-Service im Dezember 2022 die neuen View Counts ĂŒberhaupt eingefĂŒhrt hat, soll zum gewichtigen Teil auch an Twitter-Boss Elon Musk liegen. Dieser ist offenbar davon ĂŒberzeugt, dass sich ĂŒber die prominente Anzeige der Gesamtansichten die Motivation der User steigern lĂ€sst, noch mehr auf der Seite zu kommunizieren und zu interagieren. Dabei hat Twitter in den vergangenen Jahren schon mehrmals versucht, ein Ă€hnliches Feature einzufĂŒhren. Bislang allerdings ohne nennbaren Erfolg.

PTE/Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner