Skip to content

Axel Springer baut Sales-Unit auf

Der Medienkonzern will damit seine mehr als 70 Marken international vermarkten.
© Axel Springer

Peter WĂŒrtenberger, CEO von Upday

Das deutsche Medienunternehmen Axel Springer bekommt ab 1. MĂ€rz 2020 eine eigene internationale Sales-Unit. Damit will der Konzern seine mehr als 70 Zeitschriftenmarken lĂ€nder- und markenĂŒbergreifend vermarkten. Internationale Kunden erhalten dadurch erstmals ĂŒbergreifend Werbemöglichkeiten auch bei Insider Inc., Upday, Politico Europe oder den Titeln der Ringier Axel Springer Media AG in Zentral- und Osteuropa.

„Axel Springer erreicht heute mit seinem internationalen Medienportfolio mehr als 300 Millionen User in etwa 30 LĂ€ndern. Zugleich fragen Werbekunden vermehrt nach lĂ€nderĂŒbergreifenden Vermarktungslösungen“, meint Peter WĂŒrtenberger, der die strategische FĂŒhrung des neuen Bereichs zusĂ€tzlich zu seiner Funktion als CEO von Upday ĂŒbernimmt. „Mit der internationalen Sales-Unit reagieren wir auf diese Marktanforderungen und ermöglichen es unseren Kunden, mit maßgeschneiderten Kampagnen diese höchst attraktive Zielgruppe lĂ€nderĂŒbergreifend anzusprechen. Ich freue mich, dass wir mit Robert Langenbach einen herausragenden Vermarktungsexperten fĂŒr die operative Leitung gewinnen konnten, der langjĂ€hrige Erfahrungen mit globalen Kampagnen mitbringt.“

PA/red

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner