Skip to content

Amazon erzielte Erfolge gegen Anbieter von Fake-Rezensionen

Nach juristischen Auseinandersetzungen
© unsplash

Der US-Konzern Amazon hat nach eigener Aussage mehrere Webseiten mit Fake-Bewertungen gestoppt. Seit das Unternehmen 2018 in Deutschland juristisch gegen Anbieter gefÀlschter Bewertungen vorgeht, haben demnach 40 einschlÀgige Webseiten entweder ihre AktivitÀten auf Amazon eingestellt oder sind vom Netz gegangen. Das teilte die deutsche Amazon-Tochtergesellschaft am Dienstag 13. Juni mit.

Weltweit hat Amazon allein heuer bis Ende Mai rechtliche Schritte gegen 94 “bösartige Akteure” eingeleitet, darunter Anbieter von Fake-Bewertungen in den USA, China und Europa. Das schrieb Dharmesh Mehta, der Vizechef des Amazon-GeschĂ€fts mit OnlinehĂ€ndlern, in einem Blog-Beitrag auf der Konzernwebseite. “Wir kĂ€mpfen intensiv gegen Vermittler von Fake Rezensionen.”

In einem “Konzept fĂŒr eine öffentlich-private Partnerschaft” ruft Amazon unter anderem Regierungen und Justiz international zu schĂ€rferem Vorgehen gegen Anbieter gefĂ€lschter Bewertungen auf. “In einigen LĂ€ndern sollten die Regierungen Durchsetzungsbefugnisse oder stĂ€rkere Vollzugsinstrumente einfĂŒhren, um Anbieter von Fake-Rezensionen zu bestrafen”, schrieb Mehta. “In LĂ€ndern mit Gesetzen oder Vorschriften gegen das Vermitteln gefĂ€lschter Rezensionen sollten die Aufsichtsbehörden unserer Meinung nach mehr tun, um ihre bestehenden Durchsetzungsbefugnisse zu nutzen, um effektiv gegen Anbieter gefĂ€lschter Rezensionen vorzugehen.”

APA/Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner